SULM – Schweizerische Union für Labormedizin | Union Suisse de Médecine de Laboratoire | Swiss Union of Laboratory Medicine

  • header_content1.jpg
  • header_content2.jpg
  • header_content3.jpg
  • header_content4.jpg
  • header_content5.jpg

Die SULM – ein grosses Dach für die Welt im Kleinen +

Die Schweizerische Union für Labormedizin (SULM) setzt sich für eine effiziente, effektive und Patienten bezogene Labormedizin ein. Sie vertritt als Dachverband Fachgesellschaften und Organisationen aus dem Gesundheitswesen, aus der diagnostischen Industrie sowie Organisationen aus Regierung und Verwaltung.

^up

Vielfalt der Labormedizin +

Labormedizinische Leistungen werden in Arztpraxen, Apotheken, Spitälern und Privatlabors erbracht. Die Labormedizin gliedert sich in acht Bereiche, über 20 Fachgesellschaften und rund 10'000 Vollzeitstellen.

^up

Einheit im Engagement +

Das breite Spektrum der Labormedizin ist vereint in der SULM. Sie engagiert sich unter anderem in der Qualitätssicherung, dem Tarifwesen, der Weiterbildung oder der Öffentlichkeitsarbeit.

^up


> SULM-Newsletter-Registration


..pipette als E-Paper lesen

pipette 01/2019: Essen und Ernährung | Aliments et nutrition

Überfluss und Mangel in der Ernährung | Surabondance et carence dans l’alimentation
Nach den üppigen Festtagen ist es sicher an der Zeit, einmal über die Ernährung nachzudenken. Wenn ich jeweils durch die Supermärkte schlendere, staune ich über die Fülle, ja die Unmengen von angebotenen Lebensmitteln. Man könnte nicht glauben, dass es auch in der Schweiz Menschen gibt, die mangelernährt sind. Das hat sozioökonomische Gründe, kann aber auch an Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes liegen, genetische Defekte oder gar psychische Gründe haben. Weltweit betrachtet gibt es riesige Bevölkerungsgruppen, die nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ unterernährt sind… > mehr

Adipositas und die Labordiagnostik | Obésité et diagnostic en laboratoire
Adipositas ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die mit einer Erhöhung von Gewicht und Körperfettanteil verbunden ist. Schweregrad und Behandlungsbedarf können mit dem BMI abgeschätzt werden. Entscheidend ist aber für den einzelnen Betroffenen die individuelle Beurteilung der gewichtsabhängigen kardiometabolischen Risikofaktoren. Hierfür ist neben einer sorgfältigen Anamnese und körperlichen Untersuchung eine differenzierte labormedizinische Analyse, die in diesem Artikel beleuchtet wird, unabdingbar… > mehr

Anorexie – Ätiologie und somatische Folgen | Anorexie – étiologie et conséquences somatiques
Gegen 10% der postpubertären Frauen leiden an einer Essstörung. Mit einer Mortalität von bis zu 10% innerhalb von zehn Jahren nach Diagnosestellung ist die Anorexia nervosa die häufigste Todesursache junger Frauen zwischen 15 und 24 Jahren. Die vielschichtige Ätiologie, die Funktionalität der Störung mit Abhängigkeitscharakter, der mit 50% hohe Anteil chronischer Verläufe, die sehr häufigen Therapieabbrüche bei stationär und ambulant behandelten Patienten sowie ein hohes Rückfallrisiko von bis zu 40% machen die Behandlung zu einer besonders komplexen Herausforderung [1, 2]. Nachfolgend eine Übersicht über die somatischen Beschwerden und mögliche Behandlungsansätze… > mehr

Was hat der Brexit mit der Labormedizin der Schweiz zu tun?
Die Labormedizin in der Schweiz möchte klinische Einbettung, Dienstleistungsgedanken und Qualitätssicherung in allen Aspekten hochhalten. Im Rahmen der Marktbereinigung und -konsolidierung entstehen Reibungsflächen, die durch die Wirkung externer Investoren induziert werden. Es geht folglich auch bei uns um das Prinzip des Abgrenzungsproblems… > mehr

Nahrungsmittelüberempfindlichkeiten oder -unverträglichkeiten (Intoleranzen) | Hypersensibilités ou intolérances alimentaires
Trotz der häufigen Verwendung der Begriffe Hypersensibilität (Überempfindlichkeit), Allergie und Unverträglichkeit (Intoleranz) ist deren Gebrauch oftmals falsch. So handelt es sich bei Allergie und Unverträglichkeit um Arten von Überempfindlichkeit, die mit dem Genuss eines Lebensmittels zusammenhängen. Die Allergie beinhaltet eine immunologische Reaktion, während es sich bei der Intoleranz um eine nicht immunologische Reaktion handelt… > mehr

Die Herausforderungen der parenteralen Ernährung zu Hause | Les défis de la nutrition parentérale à domicile
Die heimparenterale Ernährung (Home Parenteral Nutrition – HPN) ist eine Form der künstlichen Ernährung, die bei Patienten zum Einsatz kommt, die ihre Nahrungsbedürfnisse nicht auf oralem oder enteralem Weg decken können. Unter gewissen Umständen bzw. bei gewissen Krankheiten ist die heimparenterale Ernährung die einzig mögliche Methode zur Deckung des protein-energetischen Ernährungsbedarfs der Patienten… > mehr

Übung in Bayes’ Theorem: Welche Normwerte gelten für Eisen?
Um Therapieentscheidungen zu treffen, werden oft Laborwerte erhoben. Diese sollen helfen, gesund von krank resp. therapiebedürftig von nicht therapiebedürftig zu unterscheiden. In diesem Artikel werden Sinnhaftigkeit von Normalwerten diskutiert und der Einsatz von Referenzintervallen resp. die Berechnung von Wahrscheinlichkeiten erläutert. Am Beispiel von üblichen Eisenstoffwechselparametern werden ein paar praktische, alltägliche Fragestellungen diskutiert… > mehr

Nutritiver Vitamin-B12-Mangel | Carence nutritionnelle en vitamine B12
Vitamin B12 (Synonym Cobalamin) ist eines der acht B-Vitamine, dem zusammen mit Folsäure, einem anderen B-Vitamin, eine wichtige Rolle bei der DNA-Synthese zukommt. Cobalamin ist dabei ein Co- Faktor bei der intrazellulären Umsetzung von Homocystein zu Methionin und Succinyl-CoA zu Methylmalonyl-CoA. Mangelerscheinungen von Vitamin B12 wurden historisch erstmals im Rahmen der perniziösen Anämie beschrieben, die als Folge der autoimmunologischen Zerstörung von Belegzellen des Magens und ihres Produkts, des intrinsic factor (IF), der für die Absorption von Vitamin B12 benötigt wird, auftritt… > mehr

White paper on molecular diagnostic panels in microbiology
Molecular diagnostic panels (MDx panels, thereafter panels) allow to test for several pathogens such as viruses, bacteria and parasites within a single syndromic-driven diagnostic approach. Clinicians increasingly use these tests due to their ability to rapidly evaluate patients presenting with unspecific symptoms such as diarrhoea or respiratory tract infections. Exclusion or inclusion of specific pathogens holds promises to tailor antibiotic treatments. Clinical microbiologists are therefore confronted with an increasing diagnostic demand from clinicians regarding usage of such panels. Those panels are often easy to use and reliable, based on their cartridge design, with the downside that their costs are high and that the knowledge on the diagnostic targets of these assays are often undisclosed. The Commission of Clinical Microbiology of the Swiss Society for Microbiology decided to analyse this topic in further details. > mehr

Digitales Gesundheitswesen zwischen Hope und Reality
Am Swiss eHealth Forum 2019 vom 7. und 8. März in Bern wird das Augenmerk gezielt auf die Kluft zwischen Hoffnung und Realität im digitalen Gesundheitswesen gelegt. Zu häufig wird das Potenzial, das die Digitalisierung bietet, noch schlecht ausgeschöpft. Der diesjährige Anlass widmet sich den Themen elektronisches Patientendossier, Digitalisierung und integrierte Versorgung, künstliche Intelligenz in Diagnose und Therapie sowie medizinische Apps… > mehr

Agenda

27. & 28.03.2019: Trendtage Gesundheit - Die Trendtage Gesundheit Luzern TGL fördern > mehr

pipette

pipette 01/2019: Essen und Ernährung | Aliments et nutrition

Aktuelle Ausgabe als E-Paper lesen

Jobs

17.12.2018: Cheflaboranten/in 80%, (HFR) Tafers