SULM – Schweizerische Union für Labormedizin | Union Suisse de Médecine de Laboratoire | Swiss Union of Laboratory Medicine

  • header_content1.jpg
  • header_content2.jpg
  • header_content3.jpg
  • header_content4.jpg
  • header_content5.jpg

Die SULM – ein grosses Dach für die Welt im Kleinen +

Die Schweizerische Union für Labormedizin (SULM) setzt sich für eine effiziente, effektive und Patienten bezogene Labormedizin ein. Sie vertritt als Dachverband Fachgesellschaften und Organisationen aus dem Gesundheitswesen, aus der diagnostischen Industrie sowie Organisationen aus Regierung und Verwaltung.

^up

Vielfalt der Labormedizin +

Labormedizinische Leistungen werden in Arztpraxen, Apotheken, Spitälern und Privatlabors erbracht. Die Labormedizin gliedert sich in acht Bereiche, über 20 Fachgesellschaften und rund 10'000 Vollzeitstellen.

^up

Einheit im Engagement +

Das breite Spektrum der Labormedizin ist vereint in der SULM. Sie engagiert sich unter anderem in der Qualitätssicherung, dem Tarifwesen, der Weiterbildung oder der Öffentlichkeitsarbeit.

^up


> Zeitschrift »pipette – Swiss Laboratory Medicine» als E-Paper lesen… oder
PDF-Download vom aktuellen Heft der »pipette» 


 

pipette 06/2021: Elektronische Laborbefunde und Digitalisierung | Résultats de laboratoire électroniques et numérisation

Tempora mutantur nos et mutamur in illis
Die Corona Pandämie kann auch als Stresstest für die wissenschaftliche Kommunikation betrachtet werden. Prof. Christian Drosten hat die 5 Techniken von Wissenschaftsleugnern formuliert; PLURV (Die Abkürzung steht für Pseudo-Experten, Logik-Fehler, Unerfüllbare Erwartungen, Rosinen-Pickerei und Verschwörungsmythen). Fairerweise muss festgehalten werden, dass selbst solide Wissenschaftler ihre Aussagen auch um 180 Prozent geändert haben oder anderen Wissenschaftlern diametral widersprechen. Es gibt also neben den offensichtlichen Leugnern auch einen Diskurs unter glaubhaften Experten. Experten beurteilen Experten. Ein Ausweg – anstelle einfach Faktencheck wäre wohl evidenzbasierte Berichterstattung anstelle Expertenmeinung… > mehr

Warum «Natrium» als Bezeichner einer Laboranalyse nicht genügt | Pourquoi il ne suffit pas d’analyser le sodium pour parler d’analyses de laboratoire
Gemäss Expertenschätzungen sterben jährlich fast 100 000 Patienten in Spitälern der USA infolge medizinischer Fehler, mehr als in Folge von z. Bsp. Verkehrsunfällen, Brustkrebs oder AIDS. Dabei spielen im Bereich der Labormedizin vor allem präanalytische und postanalytische Fehler eine Rolle, während die Analytik selbst einen hohen Qualitätsstand aufweist. Ein kritischer Punkt ist dabei auch die Kommunikation zwischen Auftraggeber und Labor, die heute zunehmend auch elektronisch erfolgt. Leider werden dabei hauptsächlich nicht-standardisierte Verfahren verwendet, was zu entsprechenden Fehlerquellen führt. In der Kommunikation spielen sowohl die Syntax als auch die Semantik, auf die man sich einigen muss, eine zentrale Rolle, um Missverständnisse zu vermeiden… > mehr

Der Laborbericht in neuem Gewand | Le rapport de laboratoire fait peau neuve
Bereits vor über 40 Jahren, im Jahr 1976, schrieb Alan M. Bold »An unattractive, uninformative, or confusing report may fail to do justice to an excellent analytical service. Unfortunately, relatively little effort has been expended on achieving the best possible report, and individual enthusiasm and initiative has led to widely diverse practices in reporting. There is an urgent need for standardization of report formats.» (1). Wie recht er hatte, getan hat sich jedoch bisher wenig. Noch immer werden Analysen aus hochentwickelten medizinischen Laboren nach Doppel- und Dreifachprüfung der analytischen Qualität und schwindelerregenden Messgenauigkeiten und Turnaround-Zeiten in einem Format präsentiert, welches den immensen Aufwand den man dafür betrieben hat nicht würdig ist. Es ist als ob man Haute Cuisine in einem Kübel serviert… > mehr

Next Generation Sequencing – neue Technologie, viele Möglichkeiten? | Le séquençage de nouvelle génération - nouvelle Technologie pour de nombreuses possibilités ?
Mit der Entdeckung und Einführung der Sanger Sequenzierung 1977 (1) begann ein Wettlauf der Sequenzierungstechnologie – wer schafft es zuerst das menschliche Genom zu sequenzieren? 1990 wurde das Humangenomprojekt mit dem Ziel das menschliche Genom vollständig zu sequenzieren und so Erbkrankheiten und die molekularen Mechanismen der Krebsentstehung besser zu verstehen, gegründet. Dieser internationale Forschungsverbund benötigte 13 Jahre und 3 Milliarden Dollar um unter anderem das menschliche Genom mittels Sanger Sequenzierung zu entschlüsseln (2). 2000 wurde gemeinsam von den US und den UK der erste Draft des menschlichen Genoms angekündigt (3-5). Mit der heutigen Next Generation Sequencing (NGS) Technologie dauert die technische Analyse eines Genoms weniger als eine Woche und die Materialkosten liegen unter CHF 1000.–… > mehr

Aus Fehlern Lernen – von der Schuld- zur Fehlerkultur | Apprendre de ses erreurs - de la culture de la culpabilité à la culture de l'erreur
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen tun ihr Bestes, um die ihnen anvertrauten Patienten optimal zu versorgen. Trotzdem können Fehler auftreten. Wenn solche ungewollte Ereignisse passieren, kann das Patienten und das Team gleichermassen belasten. Damit Fehler sich nicht wiederholen, ist es notwendig eine offene und transparente Fehler- und Sicherheitskultur zu leben. Eine Kultur, die hinschaut, statt einen Schuldigen zu suchen. Eine Kultur, die es ermöglicht, offen mit Fehlern umzugehen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Es ist irrelevant, wem der Fehler unterlaufen ist. Die entscheidende Frage lautet: Welche Faktoren haben dazu beigetragen, dass eine Störung im System oder ein negatives Ereignis auftreten konnte? Der Schritt von einer Schuld- zur Fehlerkultur soll dazu beitragen, aus negativen Ereignissen zu lernen… > mehr

Der SVA- Kongress Davos feiert sein 50. Jubiläum und der Verband seinen 40. Geburtstag – Das Praxislabor spielte dabei auch eine Rolle
Und 2020 kam es anders als gewollt, das Jubiläumsjahr musste auf 2021 verschoben werden. Nichts destotrotz hat der SVA dafür umso toller am letzten Oktoberwochenende das Feiern nachgeholt. Meilensteine und Ereignisse von besonderer Bedeutung war das Thema, und in der Medizin sind sie geprägt von Entdeckungen und Erkenntnissen aus Forschung und Innovation. Entwicklungen sind manchmal nicht «nur» Meilensteine, sondern gar richtige Quantensprünge! Das Feiern in Quantensprüngen bei Tanz zu Ritschi und Florian Ast haben das Kongresserlebnis unvergesslich gemacht… > mehr

Replik und Richtigstellung zum Artikel «Das Bildungssystem in der biomedizinischen Analytik» in der Juli Ausgabe
Am 22. Oktober 2021 erhielt labmed ein Schreiben vom Generalsekretariat der FAMH bezugnehmend auf den Artikel in der «pipette» Nr. 4 / 2021, Seiten 14-16, zum Bildungssystem in der biomedizinischen Analytik und der Einordnung in die Bildungslandschaft Schweiz und ebenso zur Darstellung auf der Website https://www.labmed.ch/de/bildung/ Die Klärung, dass der neue BSc-Studiengang der ZHAW die höhere Fachprüfung (HFP) nicht ersetzt und auch nicht in Konkurrenz zu ihr steht, sondern einen Zulassungspfad zu dieser darstellt, ist für das Verständnis der verschiedenen Bildungsoptionen hilfreich und wir danken dafür. Hingegen müssen die Darstellung und der Begleittext beim Verweis auf die FAMH-Weiterbildung korrigiert werden… > mehr

Neuer Chefredaktor on board! | Un nouveau rédacteur en chef dans l’équipe!
Ich bin überaus glücklich einen neuen Chefredaktor ankündigen zu können. Die Suche war nicht einfach. Umso besser, dass wir eine hochkarätige, vielseitige, motivierte und erfahrene Person gefunden haben. Prof. Dr. Dr. med. Michael Nagler, MSc. in Epidemiology wird am 1.1.2022 die Aufgabe übernehmen… > mehr

Recommendation on SARS-CoV-2 serology for the COVID19 Certificate
The following document summarizes the expert opinion and recommendations of the Coordination Commission of Clinical Microbiology (CCCM) of the Swiss Society of Microbiology (version 1.0, as of 12th of November 2021) on the measurements and determination of SARS-CoV-2 serology to qualify for the COVID19 certificate. The document will regularly be adapted and published on the website of the Swiss Society of Microbiology based on the current state of evidence… > mehr

Es geht weiter ... Rückblick und Aussicht des Past-Presidenten | La vie continue ... Rétrospective et perspectives du président sortant
Die Jahre 2020 und 2021 waren, bzw. sind sehr ungewöhnliche Jahre, nicht nur für uns in der Labormedizin sondern für unsere ganze Gesellschaft. Corona hielt und hält uns immer noch im Griff. Langsam scheint sich aber nun Licht am Ende des Tunnels zu zeigen. Die vielfältigen Belastungen der letzten zwei Jahre haben dazu geführt, dass sich auch der Rundblick des scheidenden SULM-Präsidenten verzögert hat. Der Blick zurück zeigt, dass wir in der Labormedizin der Schweiz nach wie vor Diskussionsbedarf haben, sei es bezüglich der ungenügenden Anerkennung der Bedeutung der Labormedizin, der Qualitätsdiskussion, der Personalsituation, dem Kostendruck, der Tarifdiskussion, der Kodex-Diskussion oder auch der Umsetzung von KBMAL… > mehr

COVID-19

pipette

pipette 06/2021: Elektronische Laborbefunde und Digitalisierung / Résultats de laboratoire électroniques et numérisation 

Aktuelle Ausgabe als E-Paper lesen